07.08.01 22:17 Uhr
 69
 

Nucleus accumbens: Neues Areal im Gehirn entdeckt

Wissenschaftler des Nationalinstituts für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus haben im Gehirn ein Areal entdeckt, das wichtige Aufschlüsse bei der Behandlung von Drogenmissbrauch geben kann. Der Bereich wird 'nucleus accumbens' genannt.

Dabei wird die Hirnregion erst dann aktiv, wenn eine Belohnung erwartet wird. Bei einer erwarteten Bestrafung zeigte das Areal keinerlei Aktivität an. Die benachbarte Hirnregion reagierte jedoch sowohl auf Belohnung als auch Bestrafung.

Ergo unterscheidet das menschliche Gehirn zwischen Ereignissen mit positiver und negativer Erwartung und reagiert dementsprechend. Man vermutet in dieser Hirnregion die Suchtsteuerung, durch die Drogenkranke immer wieder rückfällig werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Yoda_Lady
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gehirn
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?