07.08.01 18:20 Uhr
 250
 

PDS fordert Internet-Gebühren für "Öffentlich Rechtliche" Dienste

Die Online-Angebote der ARD und ZDF sollen nach Ansicht der PDS von den Usern bezahlt werden. Damit sind z.B. E-Mail-Newsletter und Internet-Radio gemeint.

Das Profil würde geschärft werden, und die Angebote könnten für die Zielgruppen besser gestaltet werden. Zudem soll 1 Mark von der Rundfunkgebühr an die Internet Auftritte der öffentlich rechtlichen abgegeben werden.

Auch Werbung wäre eine weitere Finanzierungs-Möglichkeit. Die sächsische Regierung hat das aber sofort abgelehnt. ARD und ZDF sollten nicht versuchen, mit AOL oder Yahoo zu konkurrieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, Recht, Dienst, Gebühr
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen