07.08.01 16:00 Uhr
 15
 

Großbritannien: Asyl-Politik "nicht von Rassisten"

Die britische Regierung besteht darauf, dass ihre Asyl-Politik nicht von Rassisten gemacht wird. Nach dem Angriff auf zwei Flüchtlinge kamen Zweifel an dem Zerstreuungs-System der Regierung auf.

Der türkische Kurde Firsat Yildiz, 22, wurde am Sonntag zu Tod gestochen, zwei Wochen nach dem er nach Glasgow gezogen war. Einem Iraker wurde die Kehle durchtrennt.

Beide waren unter 30.000 Asyl-Suchenden, die in den letzten 18 Monaten in den Norden Großbritanniens umziehen mussten, um den Druck von London und dem Südosten zu reduzieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: shørtnewz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Großbritannien, Asyl, Rassist
Quelle: www.thetimes.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD: Martin Schulz plant Reform der Agenda 2010 - Länger Geld für Arbeitslose
EU-Polizeikongress in Berlin: Islamistisch-terroristische Szene wächst
Frankreich: Rechtsextremer Front National bekommt wohl Millionen aus Russland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Neonazis machen Jagd auf engagierte Bürger
Sexismus: Artikel der "Daily Mail" gibt Frauen Schuld an sexueller Gewalt
Neuer Kontinent unter Neuseeland gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?