07.08.01 14:56 Uhr
 50
 

Lichtverschmutzung ist kein Fremdwort mehr

Italienische Forscher der Universität in Padua bringen den ersten Atlas heraus, der die Lichtverschmutzung sichtbar macht. Lichtverschmutzung an sich stellt vielleicht nicht die größte Gefahr der Menschheit dar. Aber sie hat eindeutig Nachteile.

So sollen rund zwei Drittel der US-Bürger und über die Hälfte der Europäer Probleme damit haben wenn es Nachts zu hell ist. Denn das Kunstlicht schränkt ihre Sicht auf den Kosmos ein.

Astronomen haben sehr damit zu kämpfen, da hellbeleuchtete Städte noch in 250 Kilometer Entfernung die Sicht auf den Sternenhimmel verfälschen. Mehr als 99 % der Bevölkerung lebe in Lichtverschmutzten Gebieten heißt es.


WebReporter: meggert2000
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Licht
Quelle: www.morgenwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?