07.08.01 12:01 Uhr
 5.149
 

Mobilfunkfirma streicht Siemenshandys aus dem Angebot

Eine Tochter der France Telecom, die Mobilfunkfirma Orange, will von Siemens und auch von Ericsson keine Handys mehr kaufen.

Zunächst hatte Orange 15 Handyproduzenten, die den Anbieter beliefert haben.
Lediglich 6 Firmen werden Orange noch beliefern.
Als erstes wurden nun Siemens und Ericsson gestrichen.

Damit bleiben am Ende noch Handyanbieter wie Nokia, Sagem, Samsung, Alcatel, Motorola und Sony übrig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WildDigger
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Mobil, Angebot, Siemens, Mobilfunk
Quelle: heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung
"Kenn´ deine Zitronen", so lautet das Motto der Initiative #knowyourlemons
Rollende Trutzburg "the Beast" für Donald Trump


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?