07.08.01 12:01 Uhr
 5.149
 

Mobilfunkfirma streicht Siemenshandys aus dem Angebot

Eine Tochter der France Telecom, die Mobilfunkfirma Orange, will von Siemens und auch von Ericsson keine Handys mehr kaufen.

Zunächst hatte Orange 15 Handyproduzenten, die den Anbieter beliefert haben.
Lediglich 6 Firmen werden Orange noch beliefern.
Als erstes wurden nun Siemens und Ericsson gestrichen.

Damit bleiben am Ende noch Handyanbieter wie Nokia, Sagem, Samsung, Alcatel, Motorola und Sony übrig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WildDigger
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Mobil, Angebot, Siemens, Mobilfunk
Quelle: heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Hacker sollten mit Angriffen auf Banken Geld für Regime beschaffen
"Spiegel Online" seit heute Morgen nicht erreichbar: Stromausfall ist schuld
SIX setzt IBM Watson im Security Operations Center ein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Opiumsüchtige Papageien fallen über Schlafmohnfelder her
Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel
Schottland: Parlament beschließt neues Unabhängigkeitsreferendum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?