07.08.01 10:51 Uhr
 895
 

Umstrittenes Plakat wird bis zum Ende der Woche entfernt

Paul Spiegel, der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland und Michael Friedman, sein Stellvertreter, verlangten vom privaten Förderkreis das Plakat mit der Aufschrift „Den Holocaust hat es nie gegeben“ sofort abzunehmen.

Überlebender der Shoah hatten Anzeige wegen Volksverhetzung gestellt. Die Ermittlungen werden wohl noch im August abgeschlossen werden.
Das Plakat wird wohl nun bis zum Wochenende verschwinden.


Ungewollt wurden auch Rechtsextreme mobilisiert: Vor dem Plakat entrollten der vorbestrafte Rechtsextremist Manfred Roeder und seine Begleiter ein Transparent mit den Worten 'Wehrmachtsverbrechen auch nicht'. Leah Rosh hat bereits Anzeige erstattet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: religiononline.de
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ende, Woche, Plakat
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Exhumierung Salvador Dalís: Exzentrischer Schnurrbart ist vollständig erhalten
"Halal-Führer zu gigantischem Sex": Ratgeber einer Muslimin sorgt für Aufregung
Gloria von Thurn und Taxis relativiert Domspatzenskandal: "Schläge waren normal"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?