07.08.01 10:38 Uhr
 1.986
 

222 Millionen von Häftling geboten

Der peruanische Ex-Geheimdienstchef will Schwarzgeld in Höhe von 222 Millionen Mark der Justiz übergeben, wenn er in ein anderes Gefängnis verlegt wird. Außerdem fordert er, dass seine Frau und Tochter nicht juristisch belangt werden.

Das Geld befindet sich auf ausländischen Konten und zählt nicht zu seinem Privatvermögen. Es ist dort auf den Namen seiner Frau und seiner Tochter deponiert.

Die Justiz hat den Zeitungartikel bisher nicht bestätigt.


WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Million, Häftling
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Berlin: Alexander Gauland im Bundestag bei Rede ausgebuht
Linken-Politikerin sorgt für Eklat: Verbotene Kurden-Fahne in Bundestag gezeigt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?