07.08.01 08:55 Uhr
 580
 

Liebe ist: sich am Sterbebett das "Ja-Wort" zu geben

Erst 1997 lernte Martina ihren Freund beim gemeinsamen Arbeitgeber kennen. Er sagte nie 'Hallo' zu ihr, wenn sie sich trafen, darum fand sie ihn anfangs arrogant. Erst nach einem längeren Gespräch kamen sie sich näher - und es wurde Liebe.

Nachdem Frank öfter Kopfschmerzen hatte, gestand er ihr, dass er einen Gehirntumor habe. Den Eingriff, der im Mai 2000 war, überstand er gut. Doch die Ärzte entdeckten Metastasen im Kopf, wogegen auch mehrere Chemotherapien nicht halfen.

Die Ärzte gaben ihm noch ein paar Wochen zum Leben. So beschloßen die beiden zu heiraten. Am Krankenbett gaben sie sich das Ja-Wort. Fünf Wochen später ist Frank gestorben. Martina: 'Er sah mir noch tief in die Augen, bevor er sie für immer schloss.'


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rollie1
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Liebe, Wort
Quelle: www.donaublizz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?