07.08.01 08:39 Uhr
 3
 

BASF behauptet sich im wirtschaftlichen Gegenwind

Trotz einer schwierigen wirtschaftlichen Lage haben alle Segmente der BASF-Gruppe im zweiten Quartal 2001 profitabel gearbeitet. Der Umsatz belief sich auf 8,329 Mrd. Euro (-7,1 Prozent).

Das Ergebnis vor Ertragssteuern (201 Mio. Euro) wurde im zweiten Quartal mit 447 Mio. Euro für das Restrukturierungsprogramm belastet und ging deshalb um 78,9 Prozent zurück. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sonderflüssen betrug 751 Mio. Euro (-14,9 Prozent), das Ergebnis pro Aktie somit 0,44 Euro (-31,3 Prozent).

Die Restrukturierungsmaßnahmen sollen jährliche Kostenvorteile in Höhe von 400 Mio. Euro durch die weltweite Straffung der Organisation erzielen. Mit der weltweiten Optimierung des Technischen Einkaufs sollen bis Ende 2002 rund 160 Mio. Euro eingespart werden. Die Schließung von Standorten wird im kommenden Jahr zu Kosteneinsparungen von 190 Mio. Euro führen. Zudem werden in 2002 die bereitgestellten Investitionsmittel um 400 Mio. Euro reduziert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gegenwind
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?