07.08.01 08:39 Uhr
 3
 

BASF behauptet sich im wirtschaftlichen Gegenwind

Trotz einer schwierigen wirtschaftlichen Lage haben alle Segmente der BASF-Gruppe im zweiten Quartal 2001 profitabel gearbeitet. Der Umsatz belief sich auf 8,329 Mrd. Euro (-7,1 Prozent).

Das Ergebnis vor Ertragssteuern (201 Mio. Euro) wurde im zweiten Quartal mit 447 Mio. Euro für das Restrukturierungsprogramm belastet und ging deshalb um 78,9 Prozent zurück. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sonderflüssen betrug 751 Mio. Euro (-14,9 Prozent), das Ergebnis pro Aktie somit 0,44 Euro (-31,3 Prozent).

Die Restrukturierungsmaßnahmen sollen jährliche Kostenvorteile in Höhe von 400 Mio. Euro durch die weltweite Straffung der Organisation erzielen. Mit der weltweiten Optimierung des Technischen Einkaufs sollen bis Ende 2002 rund 160 Mio. Euro eingespart werden. Die Schließung von Standorten wird im kommenden Jahr zu Kosteneinsparungen von 190 Mio. Euro führen. Zudem werden in 2002 die bereitgestellten Investitionsmittel um 400 Mio. Euro reduziert.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gegenwind
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?