06.08.01 18:43 Uhr
 128
 

Wie geht der Deutsche online?

Diese Frage zu beantworten hat sich die Hamburger Online-Forschungsinstituts 'MediaTransfer' vorgenommen und hat diesbezüglich 1000 Internet-User darüber befragt, was sie dazu bewogen hat, ihren derzeitigen Provider zu wählen.

Die nicht so besonders erstaunliche Antwort war, dass der Hauptentscheidungsgrund bei der Providerwahl die anfallenden Kosten sind. Für 40% der Befragten war das das ausschlaggebende Kriterium.

Für 25% war eine einfache 'Einrichtung' des Internets auf ihrem heimischen PC ausschlaggebend, während 9% gesteigerten Wert auf Zusatzdienste des Providers legten und dies zu einem Entscheidungsgrund machten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: renner
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Deutsch
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden
Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Akten zeigen: Schauspielerin Marika Rökk war russische Spionin
Türkei: Armee ersetzt deutsches Sturmgewehr G-3 durch das türkische MPT-76
Deutsches Fußball-Museum Dortmund für den Preis "Museum des Jahres" nominiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?