06.08.01 16:00 Uhr
 556
 

Sterngucker beschweren sich - Die Stadt sieht's ein und dreht Strom ab

In Kanadas Stadt Calgary beschwerten sich Astronomen über zu helles Licht von den Straßenlaternen. Das helle Licht würde sie irritieren ihre Galaxien und andere himmlische Effekte zu beobachten.

Letzte Woche stimmte der Stadtrat darüber ab, 49.000 Glühbirnen der Straßenbeleuchtung auszutauschen. Demnach sollen Birnen von 200 Watt auf 100 Watt gedrosselt werden. Der Wechsel wird der Stadt 7,8 Millionen Dollar kosten.

Allerdings hat die Sache auch einen positiven Effekt betont man. So hilft es der Stadt Strom zu sparen und den Ausstoß von CO² zu verringern. Das seit 1970 bestehende Lichtspektakel hat ein Ende. Es wurde einst geschaffen,um die Nacht zum Tag zu machen.


WebReporter: meggert2000
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stadt, Strom, Stern
Quelle: www.canoe.ca

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität
Forscher: Rothaarige Menschen haben genetische Superkräfte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?