05.08.01 23:27 Uhr
 26
 

Auch Paul Spiegel versteht Barenboims Verhalten nicht

Barenboim hatte, wie auch schon bei SN berichtet, am 7. Juli bei einem Konzert in Israel ein Wagnerstück als Zugabe gespielt. Zwar war das Publikum in der Mehrheit dafür, aber die Gegner gingen protestierend aus dem Saal.

Nun kritisiert auch Paul Spiegel, der Vorsitzende des Zentralrates der Juden in Deutschland, das Verhalten von Daniel Barenboim und versteht ihn nicht.

Für diese Zugabe bestand 'überhaupt keine Notwendigkeit'.

Er hätte darauf Rücksicht nehmen sollen, dass es in Israel Leute gibt, die Wagners Werke gefühlsmäßig 'nicht ertragen könnten'.

Wagner war nicht nur der Lieblingskomponist von Hitler, sondern auch selber ein Antisemit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Spiegel, Verhalten
Quelle: morgenpost.berlin1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immaterielles Kulturgut? Auf Mallorca darf es keine blutigen Stierkämpfe mehr geben
Bayreuth: Katharina Wagner bei ihrer "Tristan"-Inszenierung lautstark ausgebuht
Bayreuther Festspiele: Erstmals inszenierte jüdischer Regisseur "Meistersinger"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?