05.08.01 14:20 Uhr
 347
 

Krebszellen im Weltraum

Bei der nächsten Space Shuttle Mission werden zum ersten Mal Krebszellen mit in den Weltraum genommen. Sie werden zur ISS gebracht, um dort für zwei Wochen unter Schwerelosigkeit zu wachsen. So möchte man dreidimensionale Zellencluster erhalten.

Diese ähneln den Krebszellen im menschlichen Körper nämlich mehr, als die herkömmlichen Zellkulturen in Petrischalen, die sich nur zweidimensional ausprägen.<br>
Bei den Krebszellen handelt es sich um Eierstockkrebs.

Das Krebszellengewebe wird nach den zwei Wochen zur Erde zurück gebracht und dann genauestens untersucht werden.
Forscher hoffen so Mechanismen zu finden, Eierstockkrebs effektiv behandeln können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Krebs, Weltraum
Quelle: www.sciencedaily.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN