05.08.01 14:20 Uhr
 347
 

Krebszellen im Weltraum

Bei der nächsten Space Shuttle Mission werden zum ersten Mal Krebszellen mit in den Weltraum genommen. Sie werden zur ISS gebracht, um dort für zwei Wochen unter Schwerelosigkeit zu wachsen. So möchte man dreidimensionale Zellencluster erhalten.

Diese ähneln den Krebszellen im menschlichen Körper nämlich mehr, als die herkömmlichen Zellkulturen in Petrischalen, die sich nur zweidimensional ausprägen.<br>
Bei den Krebszellen handelt es sich um Eierstockkrebs.

Das Krebszellengewebe wird nach den zwei Wochen zur Erde zurück gebracht und dann genauestens untersucht werden.
Forscher hoffen so Mechanismen zu finden, Eierstockkrebs effektiv behandeln können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Krebs, Weltraum
Quelle: www.sciencedaily.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?