04.08.01 20:01 Uhr
 1.568
 

777 Billionen Dollar als Wiedergutmachung für Sklaverei gefordert

Eine Organisation will die US-Regierung und andere Regierungen auf die Wiedergutmachungssumme von 777 Billionen US-Dollar wegen Sklaverei verklagen.

Im Zeitraum 1550 bis 1850 wurden ungefähr 50 Millionen Afrikaner versklavt. Die Organisation fordert nun von elf Industrieländern Wiedergutmachung.

Würden die Regierungen wirklich zahlen müssen (darunter auch Deutschland), müssten die elf Industrieländer die nächsten 171 Jahre jeden Pfennig bzw. Cent ihres Staatshaushaltes an die Nachkommen der ehemaligen Sklaven zahlen.


WebReporter: Neuer Markt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Dollar, Sklave, Billion, Wiedergutmachung
Quelle: www.stuttgarter-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?