04.08.01 20:01 Uhr
 1.568
 

777 Billionen Dollar als Wiedergutmachung für Sklaverei gefordert

Eine Organisation will die US-Regierung und andere Regierungen auf die Wiedergutmachungssumme von 777 Billionen US-Dollar wegen Sklaverei verklagen.

Im Zeitraum 1550 bis 1850 wurden ungefähr 50 Millionen Afrikaner versklavt. Die Organisation fordert nun von elf Industrieländern Wiedergutmachung.

Würden die Regierungen wirklich zahlen müssen (darunter auch Deutschland), müssten die elf Industrieländer die nächsten 171 Jahre jeden Pfennig bzw. Cent ihres Staatshaushaltes an die Nachkommen der ehemaligen Sklaven zahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Neuer Markt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Dollar, Sklave, Billion, Wiedergutmachung
Quelle: www.stuttgarter-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen
Miterbund macht Regierung für massive Preiserhöhungen verantwortlich



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?