04.08.01 18:04 Uhr
 456
 

Mann springt in brennenden Scheiterhaufen, aus Liebe suchte er den Tod

Erstmals beging ein Mann diesen rituellen Selbstmord, als seine Frau starb und auf einem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Nach indischer Tradition sprang er in die lodernden Flammen.

Der Mann erlitt so schwere Verbrennungen, dass im auch die Ärzte nicht mehr retten konnten. Das Ritual wurde früher von trauernden Witwen ausgeführt, ist aber seit 1829 bereits verboten.

Der Man hatte schwere Depressionen seit dem Tod seiner Frau. Trotz dem Verbot sollen immer wieder solche Selbstmorde vorkommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ka789
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tod, Liebe
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?