04.08.01 02:26 Uhr
 14
 

Literatur- Nobelpreisträger Marquez über seine Armut und Freunde

Die FAZ widmet ihre Wochenendbeilage dem
berühmten kolumbianischen Schriftsteller
Gabriel Garcia Marquez und läßt den
Autor über seine schwierige Zeit
während des Verfassens seines
Erfolgs-Romanes 'Hundert Jahre
Einsamkeit' berichten.

Marquez hängte vor 35 Jahren seinen
Beruf an den Nagel, um sich ganz dem
Schreiben seines Werkes zu widmen, der
zu einem der wichtigsten und prägensten
literarischen Stücke der
lateinamerikanischen Literatur wurde.

Marquez erzählt, wie er und seine
Familie während des Entstehens des
Romanes immer mehr verarmte und sie sich
hauptsächlich durch die Unterstützung
ihrer Freunde über Wasser halten
konnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ximaer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Freund, Liter, Literatur, Armut, Nobelpreis, Nobel, Literat, Nobelpreisträger
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen
Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?