03.08.01 18:04 Uhr
 344
 

Plakatausstellung "fe/male" in Wien: Polizei verhindert Eröffnung

'fe/male', so lautet der Titel einer Plakatausstellung, die dieser Tage in Wien mit einer Performance in der Wiener U-Bahnstation Braunschweiggasse eröffnet hätte werden sollen - allein, die Polizei und die Verkehrsbetriebe waren dagegen.

Womit auch schon das Thema der Ausstellung selbst eine aktuelle Bedeutung erhielt, geht es doch unter anderem um die Frage, wer der 'Besitzer' einer U-Bahnstation ist. Sind die Stationen Eigentum der Stadt, gehören sie dem Mann auf der Straße?

Kaum thematisiert, wurde die Performance zur Eröffnung der 'Plakat-Intervention' den Tatsachen der Macht gegenübergestellt. Nun sind die Sujets berühmter Photographen wie Annie Leibovitz ohne offizielle Eröffnung zu bewundern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: traumi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Polizei, Wien, Eröffnung, Plakat
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Erstmals sollen Stipendien an Comiczeichner vergeben werden
documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?