03.08.01 11:24 Uhr
 35
 

UMTS wohl erst ab 2007 in den USA

Nach einer Studie der Unternehmensberatung Frost and Sullivan wird es in den USA erst ab 2007 UMTS geben. Ursache ist die schlechte finanzielle Lage der Mobilfunkanbieter und Probleme beim Nachrüsten der alten Netze.

Außerdem sind zum Teil die UMTS-Frequenzen sind schon vergeben, zum Beispiel an Fernsehsender oder ans Verteidigungsministerium.
Auch die Entwicklung der Handys die alle bisherigen Standards auf sich vereinen bereitet Schwierigkeiten.


Zur Zeit wird viel Geld in den Ausbau des CDMA-Netzes und in den Aufbau des UMTS-Netzes investiert, aber bis 2007 sollen diese Gelder auf circa ein fünftel gesenkt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BenKenobi
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, UMTS
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?