03.08.01 07:23 Uhr
 182
 

Umzugsfirma kassierte vorher ab und hinterließ schlampige Arbeiten

Aus Termingründen musste das Dortmunder Ehepaar Jadwiga und Jennifer Slowejko auf eine fremde Umzugsfirma ausweichen und suchte sich eine entsprechende Firma über den Anzeigenmarkt. Der Auftrag wurde für die Eheleute eine herbe Enttäuschung.

Die vereinbarte Anzahl an Möbelpackern erschien nicht und auch auf einen extra bestellten Schreiner zur Montage mussten sie verzichten. Dann forderten die Mitarbeiter vor dem Ausladen den vereinbarten Betrag von 1585,13 DM.

Andernfalls drohten sie, die Möbel einfach mitzunehmen. Zudem wurde die Arbeit vorzeitig beendet, ohne die Möbel vollständig aufgebaut oder reingetragen zu habenn. Auf Anfrage der WAZ äußerte sich die Geschäftsführerin u.a.: 'Mein Name geht sie nichts an'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arbeit, Umzug
Quelle: www.waz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hof: Zwei 21-Jährige wegen Vergewaltigung von Mitbewohnerin zu Haft verurteilt
Vorlage für Film "Die Fälscher": Holocaust-Überlebender Adolf Burger verstorben
Geldstrafe für Mutter von Nathalie Volk: Lehrerin schwänzte Dschungelcamp



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Miterbund macht Regierung für massive Preiserhöhungen verantwortlich
Menschenrechtsinstitut: Lob und Tadel für Deutschlands Menschenrechtspolitik
Produktiver Arbeiten: Experten raten zu Pause alle 90 Minuten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?