02.08.01 21:40 Uhr
 102
 

Student wird von Joints fast in den Wahnsinn getrieben

Ein 25-jähriger Student hatte gegen einen Joint hin und wieder, nichts einzuwenden, jetzt denkt er ganz anders darüber. Er stand nämlich deswegen vor Gericht und sagte selbst aus, dass er froh darüber ist, erwischt worden zu sein.

Er selbst hatte Cannabis-Pflanzen bei sich angebaut, weil er, wie er selbst sagt, keine Lust hatte, Dealer zu kontaktieren. Er wohnte mit einem Afrikaner zusammen in einer Wohngemeinschaft und steigerte sich in Gespräche, die oft nächtelang waren.

Nachdem er dann nicht mehr schlafen konnte und von Wahnvorstellungen gequält wurde, die davon geprägt waren, dass seine Mitbewohner ihn ermorden wollen, ist er jetzt froh, dass es vorbei ist und er keinerlei Drogen mehr zu sich nimmt.


WebReporter: Ich_will_nur...FUN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Student
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte
USA: Geplante Steuersenkung für Konzerne könnte Deutschland schaden
Berliner Linksextreme machen Fotos von Polizisten öffentlich



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte
USA: Geplante Steuersenkung für Konzerne könnte Deutschland schaden
Gratispornos durch Ende der Netzneutralität wahrscheinlich vor dem Aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?