02.08.01 18:09 Uhr
 84
 

Neues Gerichtsurteil im Fall Gravenreuth

Das Oberlandesgericht München gab mit seinem heutigen Urteil erneut dem berühmtberüchtigten Freiherr von Gravenreuth recht.

Dieser vertritt als Anwalt die Firma Symicron, die die Rechte an dem Begriff 'Explorer' besitzt. Symicron hatte zahlreiche Webseitenbetreiber verklagen lassen, wenn auf ihrer Homepage das Wort Explorer auftauchte.

Der Angeklagte, in diesem Fall die Firma nett-work Tiedemann GbR, muß jedoch nur die Kosten der Abmahnung tragen (1600 DM). Ursprünglich betrug der Streitwert 100.000 DM. Eine Wiederaufnahme des Verfahrens wurde bereits abgelehnt.


WebReporter: sleep disorder
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gericht, Fall, Gerichtsurteil
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?