02.08.01 16:53 Uhr
 58
 

Dell: Keine Linux-Desktops und -Notebooks mehr

Ohne offizielle Erklärung hat der Computer-Hersteller Dell vor sechs Wochen den Vertrieb von Linux-Desktops und -Notebooks eingestellt.

Als Grund gibt Dell die niedrige Nachfrage an. Lediglich Workstations und Server, die mit Linux laufen, verkaufen sich gut.

Es ist erst ein Jahr her, da hatte Michael Dell, der Gründer der gleichnamigen Firma erklärt, das einzige, was schneller wachse als Linux, sei Linux auf Dell.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Vicomte
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Linux, Notebook, Dell, Desktop
Quelle: www.cowo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?