02.08.01 16:53 Uhr
 58
 

Dell: Keine Linux-Desktops und -Notebooks mehr

Ohne offizielle Erklärung hat der Computer-Hersteller Dell vor sechs Wochen den Vertrieb von Linux-Desktops und -Notebooks eingestellt.

Als Grund gibt Dell die niedrige Nachfrage an. Lediglich Workstations und Server, die mit Linux laufen, verkaufen sich gut.

Es ist erst ein Jahr her, da hatte Michael Dell, der Gründer der gleichnamigen Firma erklärt, das einzige, was schneller wachse als Linux, sei Linux auf Dell.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Vicomte
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Linux, Notebook, Dell, Desktop
Quelle: www.cowo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McKinsey berechnet für BAMF-Beratung 2000 Euro Tagessatz bei Praktikanten
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN