02.08.01 16:53 Uhr
 58
 

Dell: Keine Linux-Desktops und -Notebooks mehr

Ohne offizielle Erklärung hat der Computer-Hersteller Dell vor sechs Wochen den Vertrieb von Linux-Desktops und -Notebooks eingestellt.

Als Grund gibt Dell die niedrige Nachfrage an. Lediglich Workstations und Server, die mit Linux laufen, verkaufen sich gut.

Es ist erst ein Jahr her, da hatte Michael Dell, der Gründer der gleichnamigen Firma erklärt, das einzige, was schneller wachse als Linux, sei Linux auf Dell.


WebReporter: Vicomte
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Linux, Notebook, Dell, Desktop
Quelle: www.cowo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?