02.08.01 15:13 Uhr
 36
 

Pointierte "Götterdämmerung" provoziert Jubel und Protest

Bayreuth war wieder einmal Ort der Aufführung einer Wagner Oper: Diesmal gab es 'Götterdämmerung'.

Regie führte Jürgen Flimm. Er nahm tiefgreifende Veränderungen vor, präsentierte laut Kritiken eine pointierte Interpretation der Oper, die prompt provozierte.

Einschneidende Abweichungen zu sonstigen Inszenierungen erfuhr besonders der Schluss der Oper.
Am Ende gabs Buhs und Ahs, Jubel und Protest. Fazit: Ein Erfolg für die Sänger, eine gemischte Aufnahme der Inszenierung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jahstice
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Protest, Jubel
Quelle: kultur.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Empörung über Künstler-Performance mit frisch geschlachtetem Bullen
Geschichtsautoren: Jesus hat vielleicht nie existiert
USA: Bibliothekare setzen nach dem Amtsantritt Donald Trumps neue Prioritäten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?