02.08.01 12:47 Uhr
 1.549
 

Die Entdeckung von Element 118 war wohl ein wissenschaftlicher Patzer

Voller Stolz verkündeten Mitte 1999 Atomphysiker aus Berkeley, dass sie das Element 118 mit 118 Protonen und 175 Neutronen erzeugt hätten. Es wäre das schwerste Element gewesen, das die Menschen kennen.

Spezialisten bezweifelten die Entdeckung von Anfang an. Deutschland, Japan und Frankreich versuchten, das Experiment zu wiederholen, was aber nicht gelang. Auch die kalifornischen Forscher wollten es seitdem noch mal nachweisen und scheiterten.

Man gestand nun, wohl einen Fehler gemacht zu haben, und zog offiziell die 'Entdeckung' zurück. Sie hatten damals den Alpha-Zerfall bei Kollisionsexperimenten wohl falsch interpretiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Element, Patzer
Quelle: warp6.dva.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

106 Jahre alter Obstkuchen in der Antarktis entdeckt
Antarktis: Forscher finden 91 bisher unentdeckte Vulkane unter dem Eis
11,9 Lichtjahre - Wissenschaftler entdecken vier neue Exoplaneten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?