02.08.01 09:50 Uhr
 18
 

Stadt wird Enteignung vorgeworfen

Die Bürger der Stadt Delmenhorst bei Bremen protestieren gegen die Bebauungspläne, die vorsehen, Anwohner keine andere Wahl zu lassen, als Grundstücksteile für Neubaugebiete herzugeben.

Gegen den Willen der betroffenen Grundstückseigner sollen deren fertig angelegte Gärten teilweise in Eigentum der Stadt übergehen, die dieses Land für neue Bauplätze plant, an denen kein Bürger Interesse hat.

Bis zu 20 Jahre können vergehen, bis ein Bebauungsplan steht. Während dieser Zeit muß die Stadt regelmäßig mit hohem Aufwand Überzeugungsarbeit bei der Umlegung leisten. 17 Umlegungsgebiete der Stadt sollen für 870 Wohnungen sorgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudibreit
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Stadt, Enteignung
Quelle: www.dk-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kongress von Rechtspopulisten in Koblenz - "Erwachen der Völker"
Nach Holocaust-Kritik: SPD-Politiker bezeichnet Björn Höcke (AfD) als Nazi
USA: Als erste Amtshandlung schafft Donald Trump Bürgerrechte und Klimaschutz ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kongress von Rechtspopulisten in Koblenz - "Erwachen der Völker"
Schwäbische Erotik: "Gekocht hab i nix, aber guck, wie i dalieg’"
Flughafen BER wird erst 2018 eröffnet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?