02.08.01 08:07 Uhr
 5
 

EnBW und ENI gründen Joint Venture

Einer Pressemeldung zufolge haben der italienische Energiekonzern ENI und die Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) die Gründung eines Joint Ventures vereinbart, das die Mehrheit an der Gasversorgung Süddeutschland GmbH (GVS) übernehmen soll.

Die Partnerschaft werde einen wichtigen Beitrag zur Öffnung des deutschen Gasmarkts leisten. Mit dem Zusammenrücken von E.on und Ruhrgas sei es noch wichtiger geworden, weitere Kräfte zu etablieren, um Marktdominanz zu vermeiden, so der EnBW-Vorstand Gerhard Goll.

Laut einer gemeinsamen Mitteilung von EnBW und ENI soll die Übernahme der Mehrheit an der GVS durch den Erwerb des Anteils der Neckarwerke Stuttgart von 33,4% und des Anteils des Landes Baden-Württemberg von 25% erfolgen. Die Neckarwerke sind ein Beteiligungsunternehmen der EnBW und größter Einzelgesellschafter der GVS. Weiterer wichtiger Gesellschafter der GVS ist die MVV Energie Gruppe mit einem Anteil von 26,2%.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Joint
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?