01.08.01 17:13 Uhr
 856
 

Forscher durch Biowaffe aus dem ersten Weltkrieg erkrankt

In einem Militärlabor der USA hat sich ein Forscher mit Burkholderia mallei infiziert. Die Bakterie wurde von Deutschland im ersten Weltkrieg als Biowaffe in Amerika eingesetzt.

In der Umwelt ist er so gut wie ausgerottet worden, dank medizinischer und hygienischer Maßnahmen. Aber in den Labors wird wohl noch immer mit dem Bakterium experimentiert.

Nach einer halbjährigen Therapie mit Antibiotika wurde der Erkrankte geheilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BenKenobi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Forscher, Weltkrieg
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen, die Kaffee trinken, bekommen seltener Leberkrebs
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung macht Kinder dick
Kitas: Impfberatungsverweigerer sollen mit 2.500 Euro Strafe belegt werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin Merkel im CSU-Bierzelt: USA kein verlässlicher Partner mehr
Nato-Gipfel: Weißes Haus ignoriert schwulen "First Husband" auf Gruppenfoto
Koblenz: Mann wollte Namen in James Bond ändern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?