01.08.01 17:03 Uhr
 42
 

Studie: Schlechte Wohngegend macht krank

Das University College in London hat eine Studie über den Zusammenhang von Wohngegend und Gesundheit vorgelegt. Fazit: Ungünstige Wohnfaktoren können krank machen.

Zu den Hauptproblemen des Wohnorts gehören vor allem Lärm und Kriminalität. Sie sind offenbar erhebliche Stressfaktoren, die einen negativen Einfluss auf die Gesundheit haben.

Die Studie stützt sich auf eine Fragebogen-Aktion in unterschiedlichen Londoner Stadtteilen. Bewohner aus ärmeren Wohngegenden hätten demnach mit größerem sozialen Stress zu kämpfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Torterich
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?