01.08.01 17:03 Uhr
 42
 

Studie: Schlechte Wohngegend macht krank

Das University College in London hat eine Studie über den Zusammenhang von Wohngegend und Gesundheit vorgelegt. Fazit: Ungünstige Wohnfaktoren können krank machen.

Zu den Hauptproblemen des Wohnorts gehören vor allem Lärm und Kriminalität. Sie sind offenbar erhebliche Stressfaktoren, die einen negativen Einfluss auf die Gesundheit haben.

Die Studie stützt sich auf eine Fragebogen-Aktion in unterschiedlichen Londoner Stadtteilen. Bewohner aus ärmeren Wohngegenden hätten demnach mit größerem sozialen Stress zu kämpfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Torterich
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mutter bringt Kind in Zug zu Welt
Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?