01.08.01 15:15 Uhr
 4.820
 

Wehrpflichtiger blieb einfach 2 Jahre "zu Hause"

2 Jahre Suche durch die Justiz sind zu Ende. Ein 21-jähriger Soldat der Bundeswehr konnte nach so langer Zeit endlich dem Richter vorgeführt werden.

Im Juni 1999 verschwand er, nachdem er seine Kameraden, die Hasch geraucht haben, verpetzt hatte. Nun traute er sich u.a. deswegen nicht mehr zurück zur Truppe und blieb ihr nach seinem Umzugsurlaub fern, obwohl er nur 20 Tage Restdienstzeit hatte.

Der junge Mann wußte die ganze Zeit nichts von einem Haftbefehl. Er habe sogar zwischenzeitlich bei der Polizei angerufen, die aber nichts gegen ihn vorliegen hatte. Die 3 Wochen 'Bau' wegen Fahnenflucht werden mit der Untersuchungshaft verrechnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudibreit
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wehrpflicht
Quelle: www.nordwest.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Wahlkampfthemen: Martin Schulz (SPD) ist für die Homoehe
Zu wenig Justiz-Personal: Kauder (CDU) wirft Maas (SPD) Versäumnisse vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?