01.08.01 15:15 Uhr
 4.820
 

Wehrpflichtiger blieb einfach 2 Jahre "zu Hause"

2 Jahre Suche durch die Justiz sind zu Ende. Ein 21-jähriger Soldat der Bundeswehr konnte nach so langer Zeit endlich dem Richter vorgeführt werden.

Im Juni 1999 verschwand er, nachdem er seine Kameraden, die Hasch geraucht haben, verpetzt hatte. Nun traute er sich u.a. deswegen nicht mehr zurück zur Truppe und blieb ihr nach seinem Umzugsurlaub fern, obwohl er nur 20 Tage Restdienstzeit hatte.

Der junge Mann wußte die ganze Zeit nichts von einem Haftbefehl. Er habe sogar zwischenzeitlich bei der Polizei angerufen, die aber nichts gegen ihn vorliegen hatte. Die 3 Wochen 'Bau' wegen Fahnenflucht werden mit der Untersuchungshaft verrechnet.


WebReporter: rudibreit
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wehrpflicht
Quelle: www.nordwest.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?