01.08.01 09:14 Uhr
 114
 

Gemeinde klagt auf Schadensersatz der Bahn

Als in der Gemeinde Schwindegg Aushubarbeiten für einen neuen Park&Ride Parkplatz durchgeführt wurden,
stieß man bis zu einer Tiefe von 3,5 Metern noch auf Benzingeruch. In einer Untersuchung wurde festgestellt, der Boden ist mit Heizöl verseucht.

Die Bahn, die von dem Sachverhalt nichts wusste, will nun Kontakt mit der Gemeinde aufnehmen. Ein Gutachten der Bahn, das Grundlage für den Kauf des betroffenen Grundstückes war, war nach Meinung des Bürgermeisters Huber nicht gründlich genug.

Wer nun die Entsorgungskosten von ca. 100000DM des 75qm großen Grundstückes trägt, steht noch offen. Auch ist bis jetzt noch nicht geklärt, ob das Öl von der Betankung von Panzern im WKII oder von einem ehemaligen Öllager in der Nachbarschaft stamme.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bmw320
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bahn, Schaden, Schadensersatz, Gemeinde
Quelle: www.ovb-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Start-Up stellt neues Produkt vor
Wegen Nitrat-Verseuchung: Trinkwasser kann bis zu 62 Prozent teurer werden
Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Start-Up stellt neues Produkt vor
Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station
Bruce Springsteen gibt Geheimkonzert im Weißen Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?