01.08.01 07:12 Uhr
 26
 

Afghane (60) verschwieg 31.000 DM - Sparbuch und kassierte Sozialhilfe

Aus Afghanistan flüchtete der Mann (60) nach Deutschland, bekam aber keine Erlaubnis hier arbeiten zu dürfen, war nur ein Geduldeter.

Darum beantragte der 60-Jährige in Bonn Sozialhilfe und bekam diese auch. Der Haken an der ganzen Sache: Er besaß ein Sparbuch, auf dem sich 31.000 DM befanden, was er bei dem Antrag auf Sozialhilfe verschwieg.

Als das Sozialamt dahinter kam, bekam er eine Anklage wegen Betrugs. Beim Gericht jedoch gab er an, er hätte dieses Geld nur 'für Verwandte verwaltet'. Trotzdem hätte er es bei dem Antrag auf Sozialhilfe mit angeben müssen, so sagt es das Gesetz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ich_will_nur...FUN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: DM, Sozialhilfe, Afghane, Sparbuch
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Feuerwehrmann muss aus Autowrack bei Unfall eigene Frau bergen
Hamburg: Prozess gegen Ehemann, der Ex-Frau mit Säure überschüttete
Bolivien: Bei Bungeejumping war Seil zu lang



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?