01.08.01 07:12 Uhr
 26
 

Afghane (60) verschwieg 31.000 DM - Sparbuch und kassierte Sozialhilfe

Aus Afghanistan flüchtete der Mann (60) nach Deutschland, bekam aber keine Erlaubnis hier arbeiten zu dürfen, war nur ein Geduldeter.

Darum beantragte der 60-Jährige in Bonn Sozialhilfe und bekam diese auch. Der Haken an der ganzen Sache: Er besaß ein Sparbuch, auf dem sich 31.000 DM befanden, was er bei dem Antrag auf Sozialhilfe verschwieg.

Als das Sozialamt dahinter kam, bekam er eine Anklage wegen Betrugs. Beim Gericht jedoch gab er an, er hätte dieses Geld nur 'für Verwandte verwaltet'. Trotzdem hätte er es bei dem Antrag auf Sozialhilfe mit angeben müssen, so sagt es das Gesetz.


WebReporter: Ich_will_nur...FUN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: DM, Sozialhilfe, Afghane, Sparbuch
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant
Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?