31.07.01 17:21 Uhr
 12
 

Betrugsvorwürfe: World Online-Chefin wird nicht angeklagt

Die niederländische Justiz wird keine Anklage gegen die Gründerin des Internet-Providers World Online (WOL) erheben. Die Betrugsvorwürfe gegen Nina Brink seien nicht begründet.

Hintergrund: Ein Vierteljahr vor dem Börsengang im letzten Jahr hatte sie einen Teil ihrer eigenen Aktien weit unter dem späteren Ausgabepreis verkauft - ohne dies anzugeben.

Der Käufer dieser Aktien hatte kurz nach dem Börsengang diese Aktien schlagartig verkauft, woraufhin der Kurs von 43 auf 15,80 Euro fiel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Torterich
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Online, Chef, Betrug, World
Quelle: www.manager-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zigaretten, Alkohol etc.: 18,4 Milliarden Steuern aus Genussmitteln eingenommen
Philippinen: High-Heel-Pflicht für Verkäuferinnen und Stewardessen beendet
Ifo-Chef plädiert für Jamaika-Koalition und warnt vor Neuwahlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

B.o.B. glaubt immer noch die Erde sei flach - und will es beweisen
flumpool kündigen neue Single an
Microsoft-Gründer Bill Gates jetzt mit Android-Smartphone unterwegs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?