31.07.01 17:21 Uhr
 12
 

Betrugsvorwürfe: World Online-Chefin wird nicht angeklagt

Die niederländische Justiz wird keine Anklage gegen die Gründerin des Internet-Providers World Online (WOL) erheben. Die Betrugsvorwürfe gegen Nina Brink seien nicht begründet.

Hintergrund: Ein Vierteljahr vor dem Börsengang im letzten Jahr hatte sie einen Teil ihrer eigenen Aktien weit unter dem späteren Ausgabepreis verkauft - ohne dies anzugeben.

Der Käufer dieser Aktien hatte kurz nach dem Börsengang diese Aktien schlagartig verkauft, woraufhin der Kurs von 43 auf 15,80 Euro fiel.


WebReporter: Torterich
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Online, Chef, Betrug, World
Quelle: www.manager-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?