31.07.01 16:32 Uhr
 3
 

Continental: Deutlicher Umsatzanstieg in H1/2001

Der Umsatz des Continental-Konzerns stieg im ersten Halbjahr 2001 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12 Prozent auf 5,498 Mrd. Euro (Vj. 4,920 Mrd. Euro). Ohne Konsolidierungskreisänderungen beträgt die Erhöhung 8 Prozent, die Währungskursentwicklung trug mit 1 Prozent zum Anstieg bei.

Beim operativen Konzernergebnis (EBIT) ergab sich ein Rückgang vor Einmalbelastungen um 51 Mio. Euro auf 216 Mio. Euro, was besonders durch das nordamerikanische Reifengeschäft bedingt war. Nach Einmalbelastungen von 58 Mio. Euro durch die eingeleiteten Restrukturierungen mit Schließung der Lkw-Reifenproduktion in Herstal und der Reifen-Runderneuerung in Bad Nauheim beträgt das EBIT 158 Mio. Euro (Vj. 267 Mio. Euro).

Das Konzernergebnis vor Steuern reduzierte sich um 112 Mio. Euro auf 69 Mio. Euro. Das Konzernergebnis nach Steuern von 44 Mio. Euro liegt um 60 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert, das Ergebnis pro Aktie beträgt 0,35 Euro (Vj. 0,81 Euro). Ohne Berücksichtigung der Restrukturierungskosten sowie des Effekts aus der erstmaligen Anwendung neuer US-GAAP-Regeln beträgt das vergleichbare Ergebnis nach Steuern 90 Mio. Euro und das Ergebnis pro Aktie 0,72 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Umsatz, 2001
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?