31.07.01 16:34 Uhr
 59
 

Arzt klagte um drei Mark - jetzt muß er 150 DM zahlen

Ein Arzt, der vom Bodensee kam und in München eine Drei-Tages-Karte im Wert von 22 DM zurückgeben und wieder ausgezahlt haben wollte, weil er sie nicht benutzt hatte, wollte keine 3 DM Bearbeitungsgebühr bezahlen und diese wieder einklagen.

So zog er vor Gericht - und verlor diese Klage. Nun muß er aber 150 DM für die Kosten des Gerichts übernehmen. Der Kläger sagte, es wäre am Fahrkartenautomat nicht zu sehen gewesen, dass die Karte nur an drei zusammenhängenden Tagen Gültigkeit habe.

Die Klage wurde aus dem Grund abgewiesen, da das Gericht fand, dass der Mann nicht verlangen könnte, dass jede Fahrkarte am Automat ausführlichst beschrieben werden könnte und er sich an den Informationskästen hätte vorher schlau machen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ich_will_nur...FUN
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arzt, DM
Quelle: www2.merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis
Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Historiker: Die EU könnte auseineinderfliegen wie Ex-Jugoslawien
Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?