31.07.01 11:30 Uhr
 239
 

Spanisches Gericht verhängt 1128jährige Haftstrafe

Madrid: Der Nationale Gerichtshof in Madrid verurteilte am Montag die beiden früheren ETA-Führer Francisco Mujica Garmendia und Jose Maria Arregui wegen eines Bombenattentats im Jahr 1988 zu je 1128 Jahren Haft.

Damals waren bei der Explosion einer Autobombe vor der Zentrale der paramillitärischen Polizeitruppe der Guardia Civil in Madrid ein kleines Kind und ein Passant getötet sowie zahlreiche Menschen verletzt worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mesemalaga
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Haftstrafe
Quelle: www.pobladores.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?