31.07.01 09:09 Uhr
 2.542
 

Angeklagter trickst Gericht und Zeugen aus

Wegen Nötigung im Straßenverkehr wurde Manfred G. vor Gericht angeklagt. Er soll einen anderen Autofahrer im August 2000 mehrfach ausgebremst haben. Zur Verhandlung erschien der Angeklagte mit seinem Zwillingsbruder.

Er behauptet, dass nicht er sondern sein Bruder das Fahrzeug gefahren hätte. Beide sind in der gleichen Firma, die dem Sohn des Bruders gehört tätig. Mit dessen Firmenwagen war die Nötigung begangen worden.

Bei einer Gegenüberstellung direkt nach dem Vorfall hatten die Zeugen den Täter noch eindeutig identifiziert. Da sich beide Brüder sehr ähnlich sehen hatten die Zeugen in der Verhandlung jetzt Zweifel. Manfred G. wurde freigesprochen.


WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Gericht, Zeuge, Angeklagt
Quelle: www.neuepresse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasachstan: "Borat"-Erfinder zahlt Strafe für Touristen in knappen Mankinis
Brigitte Nielsen, die Ex-Frau von Sylvester Stallone, bestreitet Sexvorwurf gegen ihn
Reporter verzweifelt: Riesenpanne bei Livestream von Stadionsprengung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit erste interaktive Hundekamera gibt Leckerli
Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Kasachstan: "Borat"-Erfinder zahlt Strafe für Touristen in knappen Mankinis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?