31.07.01 09:09 Uhr
 2.542
 

Angeklagter trickst Gericht und Zeugen aus

Wegen Nötigung im Straßenverkehr wurde Manfred G. vor Gericht angeklagt. Er soll einen anderen Autofahrer im August 2000 mehrfach ausgebremst haben. Zur Verhandlung erschien der Angeklagte mit seinem Zwillingsbruder.

Er behauptet, dass nicht er sondern sein Bruder das Fahrzeug gefahren hätte. Beide sind in der gleichen Firma, die dem Sohn des Bruders gehört tätig. Mit dessen Firmenwagen war die Nötigung begangen worden.

Bei einer Gegenüberstellung direkt nach dem Vorfall hatten die Zeugen den Täter noch eindeutig identifiziert. Da sich beide Brüder sehr ähnlich sehen hatten die Zeugen in der Verhandlung jetzt Zweifel. Manfred G. wurde freigesprochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Gericht, Zeuge, Angeklagt
Quelle: www.neuepresse.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutter von Angela Merkel empfand Donald Trumps Verhalten als "unverschämt"
Das Internet läuft dem Fernsehen den Rang ab
YouTuber Leon Machere von Polizei festgenommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zu liberal gegenüber PEGIDA: Linksradikale fackeln Auto von Professor ab
BND wendet sich gegen türkischen Geheimdienst: Ausspionierte werden gewarnt
Österreich verbietet Koranverteilung und Vollverschleierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?