31.07.01 08:50 Uhr
 1
 

Heyde: Liquiditätszufluss von 30 Mio. Euro

Die Heyde-Gruppe trennt sich im Rahmen der Neustrukturierung von den Kapitalmehrheiten an Softwareprodukt-Gesellschaften. Über eine Erwerbsgesellschaft beteiligen sich ein Finanzinvestor mit 60,39 Prozent und das Management der ELAXY-Gruppe mit 16 Prozent an der neuen Softwareproduktgesellschaft, die den Namen ELAXY übernimmt. Heyde wird mit 23,61 Prozent an der Erwerbsgesellschaft und damit weiterhin an der ELAXY-Gruppe beteiligt bleiben.

Zudem hat sich die Heyde AG vollständig von den Beteiligungen an der IT-Warehouse AG und der KEOS Software und Service GmbH getrennt. Beide Unternehmen wurden von ihren ehemaligen Eigentümern und jetzigen Vorständen bzw. Geschäftsführern rückerworben.

Im Zuge einer strategischen Partnerschaft wird die Heyde AG die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der ELAXY-Gruppe und der IT-Warehouse wie bisher fortsetzen. Dr. Holger Kleingarn, für das Produktgeschäft zuständiges Vorstandsmitglied der Heyde AG, bleibt CEO der ELAXY Holding GmbH, scheidet jedoch zum 31. Juli aufgrund der veränderten Mehrheitsverhältnisse aus dem Heyde-Vorstand aus. Dirk Wittenborg, CEO der Heyde AG, wird Aufsichtsratsmitglied der ELAXY Holding GmbH, die in Kürze in eine AG umgewandelt werden soll.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Liquidität
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?