30.07.01 12:52 Uhr
 1.101
 

Lebende Zellen im All

Wissenschaftler der Cardiff University haben lebende Zellen weit oberhalb der Tropopause in 41 km Höhe gefunden. Diese Atmosphärenschicht liegt zwischen Stratosphäre und Troposphäre.

Ein Ballon hatte unter aseptischen Bedingungen die Proben der Atmosphäre entnommen. Die Forscher schließen aus, dass ein Austausch mit tiefer gelegenen Luftschichten stattgefunden hat. Also können diese Zellen nicht von der Erde stammen.

Dieser Fund untermauert die These, nach der das irdische Leben aus dem All kommt. Jeden Tag sollen so rund 300 kg Zellmasse auf die Erde stürzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: silent-noise
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, All, Zelle
Quelle: www.wissenschaft-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt
Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch
Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt
Donald Trump kippt Verbot von Plastifkflaschen in US-Nationalparks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?