30.07.01 12:36 Uhr
 16
 

Bluter - Eine Gentherapie könnte ihnen helfen

Einer unter 5.000 Männer leidet unter der Hämophilie, der Bluterkrankheit.
Es ist die Folge eines Gendefekts. Ihnen fehlt das Protein das für die Blutgerinnung verantwortlich ist.

Heutzutage müssen die Erkrankten sich regelmäßig spritzen, um das fehlende Protein zu ersetzen. Forscher der Harvard Universität haben eine Gentherapie entwickelt, bei der nur noch ein einziges Mal gespritzt werden muss.

Sie ist bei der Testbehandlung, der Variante A, zu 100% erfolgreich gewesen. In einigen Jahren könnte sie die erste einsetzbare Gentherapie sein. Bisher konnten sich nur 20% der Betroffenen die teuren Medikamente leisten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BenKenobi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Bluter
Quelle: science.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?