30.07.01 11:56 Uhr
 134
 

Bank löscht versehentlich 1,6 Millionen Kundendaten

Durch ein Softwareupgrade bei der britischen Lloyd TSB Bank wurden von den IT-Mitarbeitern aus Versehen 1,6 Millionen Kunden- und Transaktionsdaten gelöscht.
Onlinebanking ist nicht mehr möglich.

Die Kunden müssen nun auf Post des Unternehmens warten. Dieses will die Umsätze auf Papier drucken und dann ausliefern.

Wann der Softwarefehler behoben werden kann ist bisher noch nicht bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Distelkamp
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Million, Bank, Kunde, Kundendaten
Quelle: www.internetworld.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: In Auto eingesperrte Katze ruft per SOS-Taste die Polizei
Schönberg: Mann fährt betrunken mit Auto zum weiteren Alkohol-Einkauf
Gasanbieter wirbt mit Hitler und Slogan "... den Gaspreisen den totalen Krieg"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Haftstrafe für Supermarktleiter nach Selbstjustiz mit tödlichem Ausgang
Schauspielerin Christine Kaufmann liegt im künstlichen Koma
Netzinitiative "Sleeping Giants" macht "Breitbart News" Werbekunden abspenstig


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?