30.07.01 11:56 Uhr
 134
 

Bank löscht versehentlich 1,6 Millionen Kundendaten

Durch ein Softwareupgrade bei der britischen Lloyd TSB Bank wurden von den IT-Mitarbeitern aus Versehen 1,6 Millionen Kunden- und Transaktionsdaten gelöscht.
Onlinebanking ist nicht mehr möglich.

Die Kunden müssen nun auf Post des Unternehmens warten. Dieses will die Umsätze auf Papier drucken und dann ausliefern.

Wann der Softwarefehler behoben werden kann ist bisher noch nicht bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Distelkamp
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Million, Bank, Kunde, Kundendaten
Quelle: www.internetworld.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Mensch gegen Affe - Zoff zwischen Zoo-Direktor und Zotteltier
Texanerin unterzieht sich acht Schönheits-OPs, um wie Melania Trump auszusehen
UFC-Fighterin macht sich während Kampf vor laufenden Kameras in die Hose



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?