30.07.01 11:55 Uhr
 14
 

Vorwürfe an Atlas Weyhausen

Dem Top-Management werden schwerwiegende Fehler vorgeworfen. Daraus soll die Krise beim Kran- und Baggerbauer Atlas Weyhausen in Delmenhorst entstanden sein.
Atlas wurde vor kurzem an einen amerikanischen Investor verkauft.

Änderungen seien schon vor 10-15 Jahren notwendig gewesen.
Aufgrund der Kosten und des organisatorischen Aufwands wurde damals nicht gehandelt.

Noch im Jahr 2001 sollen 585 Mitarbeiter entlassen werden, um die Kosten zu senken. Geschäftsführer Creigenfeld sieht einen diesjährigen Umsatz von 350 Millionen Mark. Diese Summe soll nach seinen Angaben im kommenden Jahr nicht übertroffen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudibreit
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Vorwurf, Atlas
Quelle: www.nordwest.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Kim Jong Un kündigt eine Massenproduktion von Raketen an
Börsenguru George Soros wettet mit 800 Millionen Dollar auf fallende US-Kurse
Australischer Bergbau-Magnat spendet 265 Millionen Euro



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?