30.07.01 07:55 Uhr
 24
 

Telekom: Erwartet Fehlbeträge von 320 Mio. Euro

Die Deutsche Telekom wird am Dienstag Eckdaten zur Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr vorlegen und dabei erstmals Ergebnisse für die im Mai übernommenen US-Mobilfunkgesellschaften Voicestream und Powertel ausweisen. Trotz Einrechnung eines außerordentlichen Ertrages aus dem Verkauf der Sprint-Beteiligung von ca. 1 Mrd. Euro, erwarten Beobachter im Durchschnitt einem Fehlbetrag von etwa 320 Mio. Euro.

Während einige Analysten auf Grund der Firmenzukäufe, einen Umsatzanstieg auf 22,6 Mrd. Euro, gegenüber 19,3 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum erwarten, dürfte der Konzern beim Ergebnis nach Steuern voraussichtlich tiefrote Zahlen vorweisen.

Im ersten Halbjahr 2000 hatte die Telekom noch einen Konzernüberschuss von 4,3 Mrd. Euro erzielt. Dies war allerdings auf den Verkauf der Beteiligung an Global One und den Erlös aus dem Börsengang der Internettochter T-Online zurückzuführen. Trotz der anhaltenden Verluste ist der Ausblick für Telekom-Aktionäre nicht ohne Hoffnung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Telekom
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar
Gründer der Immobilienfirma S&K wegen Untreue zu achteinhalb Jahren verurteilt
Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?