29.07.01 14:37 Uhr
 205
 

Napster & Co: Mittlerweile werden mehr Pornos als Musiktitel getauscht

Dies ist das Ergebnis einer Studie von US-Sachverständigen, die die Tauschbörsen genauer unter die Lupe genommen haben. Zum Beispiel waren bei der Suche nach Britney Spears Clips 70 der gefundenen Dateien Pornos.

Dazu wurden neben Napster auch andere File-Sharing-Dienste, wie Morpheus, Aimster und Bear-Share untersucht.
Die Experten halten es weiterhin für problematisch, dass man die Herkunft der Videos nicht klären kann.

Der US-Justizminister Ashcroft wurde über diesen Sachverhalt informiert, und soll nun dagegen vorgehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: silent-noise
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Musik, Porno
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten
"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?