29.07.01 08:28 Uhr
 227
 

"Ötzi starb nicht an der Pfeilspitze" - Experte bezweifelt Mord-These

Ötzi starb nach Angaben von Konrad Spindler, Institutsleiter für Frühgeschichte aus Innsbruck, nicht an der Pfeilspitze, die mit Röntgen-Geräten in der Schulter von Ötzi gefunden wurde. Es wurden keine zum Leben notwendigen Organe getroffen.

Konrad Spindler ist ein Experte von Beginn an. Und seine Behauptungen haben Gewicht. So läßt er weiter wissen, dass die Heilkunde zu der damaligen Zeit schon so ausgereift war, dass Ötzi seine Wunden hätte selbst heilen können.

Aber dem Fertigskeitgrad seiner Pfeile nach zu urteilen und der Stelle, an der er gefunden wurde, läßt Rückschlüsse auf eine Flucht nach einem Streit zu.


WebReporter: Burg4444
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mord, Experte, Ötzi, Pfeil
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?