28.07.01 20:00 Uhr
 3.225
 

US-Kongress: Bear-Share, Morpheus und Gnutella sind gefährdend

Internet-Tauschdienste sind nach Auffassung des amerikanischen Kongresses jugendgefährdend, da nicht nur Musikfiles, sondern auch Pornomaterial getauscht werden können.

Jugendliche können sich so problemlos und ohne Wissen der Eltern mit entsprechenden Material versorgen. Filter nützen nichts und anders als auf passwortgeschützten Porno-Sites hat hier jeder Zutritt.

Die Peer-to-Peer Systeme können nicht überwacht werden. Eltern werden aufgefordert, ihre Kinder zu beaufsichtigen, falls sich entsprechende Programme auf den heimischen Computern befinden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blablanews
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Gefahr, Kongress, US-Kongress
Quelle: www.e-media.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?