28.07.01 19:23 Uhr
 19
 

Wien: Eskalation im "Krieg" der Operndirektoren Mentha und Holender

Seit langem schwelt ein Konflikt zwischen den beiden Operndirektoren Dominique Mentha (Volksoper) und Ioan Holender (Staatsoper), den diese bevorzugt über die Medien austragen. Nun ist er eskaliert.

Mentha wird es laut eigenen Ausssagen nicht länger dulden, dass der Staatsoperndirektor sich in einer Art und Weise über die Volksoper äussert, die man durchaus als 'Unwahrheit' bezeichnen kann. Alle Vorwürfe Holenders entbehren jeglicher Grundlage.

Ein wesentlicher Punkt, den Holender seinem Kollegen vorwirft: Von den ca. 7000 Partien, die für die nächste Saison an der Volksoper an Sänger zu vergeben sind, wurden 99 % noch nicht an die Künstler vergeben. Laut Mentha ist das nicht unüblich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: traumi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Krieg, Wien, Eskalation
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Einstürzende Neubauten" gaben experimentelles Konzert in der Elbphilharmonie
Papst Franziskus sieht bei aktuellen Populisten Ähnlichkeit zu Adolf Hitler
Schwäbische Erotik: "Gekocht hab i nix, aber guck, wie i dalieg’"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wein: Polizei fasst Mann, der Straßenbahn klaute und mit ihr herumfuhr
Protest in Brüssel: Landwirte tauchen EU-Ratsgebäude in Milchpulver-Wolke