28.07.01 19:17 Uhr
 18
 

Wissenschaftler wollen mit Gentechnik den Hunger bekämpfen

In Hannover läuft zur Zeit ein internationales Kolloquium zur Pflanzenernährung. Bei der Eröffnungsrede durch Prof. Walter Horst wurde betont, dass ungefähr drei Milliarden Menschen vor allem mit Mineralstoffen mangelhaft versorgt sind.

Insbesondere im Getreide ist der Anteil an Mineralstoffen zu gering und man hofft, mit Hilfe der Gentechnik dem abhelfen zu können.
So gibt es bereits eine Maissorte, die auch auf sauren und stark aluminiumhaltigen Böden wachsen kann.

Ein großes Problem sind die Versalzung und der hohe Säuregehalt auf den Anbauflächen. Auch dagegen sind spezielle 'Züchtungen' denkbar.
Wasser ist nicht das einzige Kriterium für Wachstum, auch minimale Mengen an Dünger bewirken bereits Wunder.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Wissen, Wissenschaftler, Hunger, Gentechnik
Quelle: rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Nordkorea: Kim Jong Un soll minderjährige Sexsklavinnen haben, die ihn füttern
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?