28.07.01 19:04 Uhr
 17
 

Post spionierte Konkurrenten und die Überwachungsbehörde aus

Klaus Engelen, der Chef der Rechtsabteilung bei der Deutschen Post AG, gab für 300.000 Euro einem Detektivbüro den Auftrag, Konkurrenten und der Regulierungsbehörde auf die Finger zu schauen.

Man wollte genau wissen, ob die Regulierungsbehörde den Post-Konkurrenten heimlich Tipps gibt, mit denen sie der Deutschen Post AG schaden könnten. Dafür heftete man sich an die Fersen von insgesamt elf Menschen.

Die Regulierungsbehörde findet es skandalös, dass ein Bundesunternehmen seinen Kontrolleuren hinterherspioniert. Angeblich erfuhr man erst kürzlich davon und Engelen darf nun seit dem 19. Juli zu Hause bleiben, er wurde vom Dienst freigestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm