28.07.01 11:13 Uhr
 1.278
 

Polizei verschweigt Großeinsatz gegen rechtsradikale Jugendliche

Bereits am vergangenen Wochenende kam es in Lichtenstein zu einem Großeinsatz der Polizei. Mit acht Einsatzfahrzeugen waren die Beamten vor Ort und stürmten eine Wohnung in der fünften Etage eines Plattenbaus.

Sieben Jugendliche wurden nach Augenzeugen abgeführt.
Die Heranwachsenden waren durch Sieg Heil- und Heil Hitler-Rufe aufgefallen und hatten laut rechte Szene Musik gehört.


Besonders brisant ist die Tatsache, dass die Polizei diesen Vorfall verschwieg. Erst Augenzeugen machten die Tageszeitung 'Freie Presse' darauf aufmerksam.
Begründung der Behörden: Einfach vergessen zu informieren.


WebReporter: creaturedead
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Jugend, Jugendliche, Großeinsatz, rechtsradikal
Quelle: www.freiepresse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
CSU-Parteitag: Doppelspitze mit Seehofer und Söder gewählt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?