27.07.01 16:19 Uhr
 487
 

Anglikanische Kirche vernichtet Beweise ihres Verbrechens

Das australische Parlament besitzt eine Kommission zur 'Versöhnung mit den Ureinwohnern', die sich mit dem Verbrechen an der 'verlorenen Generation' beschäftigt.

Zwischen 1910 und 1970 raubte man den australischen Ureinwohnern ungefähr 100.000 Kinder, die man in Waisenhäuser steckte oder Weißen zur Adoption überließ. Sie wurden dort häufiger wie Sklaven behandelt und auch sexuell missbraucht.

An der Schweinerei waren auch die Kirchen beteiligt. Während alle anderen Kirche mithalfen, der 'verlorenen Generation' eine Familienzusammenführung zu ermöglichen, vernichtete die anglikanische Kirche dort all ihre Unterlagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kirche, Beweis, Verbrechen
Quelle: www.fr-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop
"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?