27.07.01 16:19 Uhr
 487
 

Anglikanische Kirche vernichtet Beweise ihres Verbrechens

Das australische Parlament besitzt eine Kommission zur 'Versöhnung mit den Ureinwohnern', die sich mit dem Verbrechen an der 'verlorenen Generation' beschäftigt.

Zwischen 1910 und 1970 raubte man den australischen Ureinwohnern ungefähr 100.000 Kinder, die man in Waisenhäuser steckte oder Weißen zur Adoption überließ. Sie wurden dort häufiger wie Sklaven behandelt und auch sexuell missbraucht.

An der Schweinerei waren auch die Kirchen beteiligt. Während alle anderen Kirche mithalfen, der 'verlorenen Generation' eine Familienzusammenführung zu ermöglichen, vernichtete die anglikanische Kirche dort all ihre Unterlagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kirche, Beweis, Verbrechen
Quelle: www.fr-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrischer Künstler malt hochrangige Politiker wie Donald Trump als Flüchtlinge
USA: Mormonen drehen Zwölfjähriger bei Lesben-Outing Mikrofon ab
Berlin: Frauenrechtlerin eröffnet liberale Moschee



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi Arabien deportiert 15.000 feindliche Kamele nach Katar
Sänger Gunter Gabriel im Alter von 75 Jahren verstorben
Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?